Die aktuelle Kamera

Das Foto zeigt den Hauseingang mit dem Info-Café der Dortustraße 65 in Potsdam im Jahr 1991. Im Vordergrund steht ein blau-weißer eingedellter Skoda 100, daneben ein grüner VW. Die Hausfassade ist bunt bemalt. Über der Fensterscheibe zum Info-Café ist die Firmenschrift des Seilermeisters Richard Haber zu sehen. Neben dem Skoda überqueren zwei Fußgänger die Straße.
Nichts war unmöglich, Potsdam 1991

Das Problem für uns als ein Teil der Bewegung war dann, nicht zu einem Dienstleister zu werden. Da es im Januar 1990 keine alternative Kneipen in Potsdam gab, wurde das neu eröffnete Info-Café in der Dortustraße 65 zu einer Art Jugendclub, immer überfüllt und nervig. Davon leben wollte auch niemand von uns. Darum schlossen wir den Laden nach einigen Wochen wieder. Wir haben ihn dann an externe Leute übergeben.

Die aktuelle Kamera

Dortustraße 65, Potsdam 1991

Die Dortustraße 65 in Potsdam wurde am 10.12.1989 öffentlich besetzt. Die meisten hatten keine eigene Wohnung und wohnten irgendwie, irgendwo mit. Wir waren gut organisiert. Im Angesicht der radikalen Veränderungen nach der Maueröffnung wollten wir als Gruppe besser agieren können. Hinter dem Spaß am zusammen leben, gab es bei uns auch den Willen eine gerechtere Gesellschaft aufzubauen. Wir wollten den Westen nicht, aber auch keine Neuauflage der DDR-Autokratie. Zumindest war die Idee nicht verschwunden, wenn auch weiter weg gerückt durch die plötzliche Maueröffnung.