Sozialistischer Realismus III, 2013

ab 45,00 

Dieses Foto habe ich in der ehemaligen Kantine im Chemiefaserwerk Premnitz gemacht. Die Fabrik war lange ein Geheimtipp unter den verwunschenen lost place, verborgen im Brandenburger Land. Im Jahr 2003 wurde das Werk besetzt und dann verlassen. Der Ort wurde aber nicht vergessen. Das Wandbild besteht aus drei Teilen in der Stielrichtung „Sozialistischer Realismus“. Sie wurde 1959 auf der „Bitterfelder Konferenz“ zur Direktive erhoben. Die „vorhandene Trennung von Kunst und Leben“ und die „Entfremdung zwischen Künstler und Volk“ sollte überwunden werden. Dazu sollten u. a. Künstler und Schriftsteller in den Fabriken arbeiten und Arbeiter bei deren eigener künstlerischer Tätigkeit unterstützen. In der Realität führte das zunehmend zu Differenzen mit prominenten Künstlern über die kritische Funktion und die gesellschaftlichen Aufgaben der Kunst.

Eine gute Wirkung bekommt dieses Motiv auf dem Papier Photo Rag® Metallic 340 von Hahnemühle.

Auswahl zurücksetzen